Samstag, Mai 23, 2009

Reaktionen 13. Tag (65 Minuten)

mhh, soll ich jetzt die Zeit oben in Stunden angeben, oder in Minuten?
Die Aktionen laufen momentan auf gezieltes Verteilen des Bernsteins hinaus. Allerdings mangelt es etwas an Dokumentation. Ich bekomme ganz viel erzählt, wer den bernstein jetzt bekommen hat und wo er ausliegt. (z.B., dass es auch bernsteine auf dem Kirchentag gibt!) Meine Bitte, mir alle Aktionen auch kurz zu dokumentieren und per email zu senden, muss ich wohl noch etwas massiver vortragen.

Marianne schreibt täglich auf, was sie gemacht hat. Manchmal ist es schon lustig, wie und auf was die Angesprochenen reagieren:
das waren sogar reichliche 5 Minuten, weil ich ja aus anderen Gründen nicht zur Tourismus-Info gegangen wäre. Eine ältere Frau nahm erstmal ein Heft in Augenschein, sehr skeptisch. Als sie sie die Einlage entdeckte, sagte sie freudig überrascht: Ach das ist ja (dann nannnte sie wiedererkennend einen Namen), ihr Gesicht hellte sich auf, die Skepsis verschwand daraus, lächelnd wandte sie sich mir zu: Aber sicher können sie ein paar Hefte hier lassen, aber bitte nicht so viele!


In ihrem Nachsatz spricht sie eine wichtige Frage an:
PS: Eigentlich muss ja jeder seine Adressen nach kurzer Zeit nochmal aufsuchen, um nach zu liefern!?

Meine Empfehlung ist: Niemals mehr als 5 Hefte bei einem ersten Besuch dalassen. Dann nach einer Woche bis 10 Tage mal nachfragen. Wenn alle Magazine weg sind, ist es die Frage, ob sie weggeschmissen wurden oder tatsächlich alle einen Interessenten gefunden haben.

Mittelfristig muss das bernstein Team eine permanente Verteilerorganisation aufbauen. Momentan krankt es noch daran, dass es keinen gibt, der sich dieses Themas annimmt. Vielleicht ist ein Leser dabei, der diese organisatorische und auch praktische Arbeit für ein bescheidenes Entgelt machen möchte?

Ich habe die letzten tage wieder damit zugebracht die Internetseiten auszubauen. Und die Anzeigenpreisliste zu machen. Und mich um die Redaktion zu kümmern, damit es auch einen bernstein 14 geben wird. Die Sommerferien drohen. Und alle, die meisten haben ja einen „Brotberuf“, sausen freudig in den Urlaub. Was dann nicht fertig ist, wird lange dauern. Wenn der bernstein 14 pünktlich nach den Sommerferien erscheinen soll, muss die Redaktion bald mit ihrer Arbeit durch sein, damit die anderen Zweige unseres „Konzerns“ weitermachen können: Bis zum fertigen bernstein No. 14!

Keine Kommentare:

Kommentar posten