Donnerstag, Dezember 17, 2009

Eine seltene Kritik

Ein trauriges Fest wie es mir erscheint
Friede, Freude ohne Leid weit und breit?
Die gesamte Familie glücklich vereint?
Dies nennt man wohl die Weihnachtszeit

Kauf mir das, kauf es mir, gib es her
Nimm es dir, gib zurück, will ich nicht
Bin entzückt, steht mir nicht, ist verrückt
Mir zu dumm, geht doch nicht, tausch es um!

Blicke ich dann auf Weihnachten hin
Sehe ich das Fest mit fremdem Sinn
Schaue ich in die Welt hinaus
Wo ist er denn, der Nikolaus?

Bestimmt nicht dort, wo er gebraucht
Bestimmt nicht da, wo es nützt
Denke immer wieder an all das Leid
Fühle, wie es meine Seele schlaucht
Erkenne, dass das Fest nicht schützt
Oh du scheinheil'ge Weihnachtszeit

Dorothea Heldt

Keine Kommentare:

Kommentar posten